Der sakrale Tanz ist Meditation in Bewegung. Die Themen sind die Themen des Lebens selbst: „Freude, Loslassen, Verwandlung, Trauer, Dankbarkeit, Liebe….“. Meditativer Tanz - mit Tänzen aus verschiedenen Kulturen - erweitert unser Bewusstsein und unseren Horizont. Der meditative Tanz beinhaltet ein nach Außen gehen (Gemeinschaft wird spürbar), sowie ein nach Innen gehen (die eigene Mitte finden).
Im meditativen Tanz - Gemeinschaft im Miteinander erfahren, Lebensfreude spüren und die eigene Mitte finden. Meditatives Tanzen bringt uns weg von der Kopflastigkeit und holt uns in die Gegenwart. Es geht nicht um Perfektion, sondern um ein heilsames Tanzen, mit Freude und Leichtigkeit. Es sind keine Tanzkenntnisse erforderlich. Wir tanzen mit einfachen Schritten. Im meditativen Tanz - innere Ruhe, neue Kraft und Freude erfahren.

Alles ist Klang und Bewegung.
Im Tanz und Spiel schwingen wir uns in eine Welt der Harmonie, um zu uns zu kommen.
Mozart

Derzeit finden keine weiteren Tanztermine statt!



Lichttänze und Lichtmeditation im Advent


Gönnen Sie sich in der Adventszeit eine kleine Auszeit vom Alltag, mit besinnlichen und lichtvollen Stunden, meditativen Tänzen, spirituellen Texten und stillen Momenten.
Im meditativen Miteinander wollen wir Kraft schöpfen, Freude erfahren, zur Ruhe kommen und ganz bei uns selbst ankommen.

Tanz und Meditation zum Sonnengesang


Der Sonnengesang des Hl. Franz von Assisi ist ein Lobgesang, der mitten im Leid geboren wurde, ein Lied das uns erhebt und die Schönheit Gottes in der Schöpfung nahe bringen möchte. Wir tanzen am Gedenktag des Hl. Franz von Assisi, dem 04. Oktober, mit einfachen Schritten und Gesten zu den Strophen des Sonnengesangs.
Meditative Texte und stille Momente ergänzen das bewegte Tun.



Der Sonnengesang

Höchster, allmächtiger, guter Herr, dein sind der Lobpreis, die Herrlichkeit und Ehre und jeglicher Segen. Dir allein, Höchster, gebühren sie, und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen.

Gelobt seist du, mein Herr, mit allen deinen Geschöpfen, zumal dem Herrn Bruder Sonne, er ist der Tag, und du spendest uns das Licht durch ihn. Und schön ist er und strahlend in großem Glanz, dein Sinnbild, o Höchster.

Gelobt seist du, mein Herr, durch Bruder Wind und durch Luft und Wolken und heiteres und jegliches Wetter, durch das du deinen Geschöpfen Unterhalt gibst.

Gelobt seist du, mein Herr, durch Schwester Wasser, gar nützlich ist es und demütig und kostbar und keusch.

Gelobt seist du, mein Herr, durch Bruder Feuer, durch das du die Nacht erleuchtest; und schön ist es und liebenswürdig und kraftvoll und stark.

Gelobt seist du, mein Herr, durch jene, die verzeihen um deiner Liebe willen und Krankheiten ertragen und Drangsal. Selig jene, die solches ertragen in Frieden, denn von dir, Höchster, werden sie gekrönt werden.

Gelobt seist du, mein Herr, durch unsere Schwester, den leiblichen Tod; ihm kann kein Mensch lebend entrinnen. Wehe jenen, die in schwerer Sünde sterben. Selig jene, die sich in deinem Heiligsten Willen finden, denn der zweite Tod wird ihnen kein Leid antun.

Lobt und preist meinen Herr und sagt ihm Dank und dient ihm mit großer Demut.